Reise nach Ligurien  Impressionen


Diese Webseite vermittelt einige Informationen über ein Gebiet Liguriens, das bisher im Internet, zumindest im deutschsprachigen Bereich, noch nicht so präsent ist - ergänzt durch persönliche Reiseeindrücke und Bilder. Es geht um den Küstenabschnitt zwischen Albenga und Cervo mit den dazwischen liegenden Orten Alassio, Laigueglia und Andora. Dazu gehört auch das hügelige Hinterland - eine hervorragende Gegend zum Wandern. Insbesondere wird das wunderschöne Merulatal (Val Merula) mit seiner näheren Umgebung ein wenig vorgestellt (siehe "Andora").
Auf einer Ligurien-Seite darf natürlich die sehenswerte Hauptstadt Genua nicht fehlen, ebenso das beliebteste Wandergebiet Liguriens, die Cinque Terre.
Karte Ligurien  

Ligurien - Ein kurzer Überblick

Ligurien ist eine der 20 Regionen, in die Italien verwaltungsmäßig untergliedert ist. Es zieht sich als schmaler Landstreifen um den Golf von Genua. Die Küste östlich von Genua bis hin zur Toskana nennt sich Riviera di Levante. Westlich von Genua liegt die Riviera di Ponente, sie erstreckt sich bis zur französischen Grenze. Blick auf LaiguegliaTeilabschnitte davon sind die Palmenriviera (Riviera delle Palme) östlich von Andora und die Blumenriviera (Riviera dei Fiori) westlich von Cervo.   

Nicht weit hinter der ligurischen Küste erheben sich die Berge. Zwei große Gebirgsketten verbinden sich bei Savona miteinander: Die Ligurischen Alpen (Alpi Liguri) von Westen her und der Apennin (Appennino Ligure) auf der östlichen Seite. Die höchste Erhebung ist der 2200 Meter hohe Monte Saccarello an der Grenze zu Frankreich.

Auf Grund des raschen Übergangs von der mediterranen Klimazone in Küstennähe zur alpinen Klimazone in den höheren Gebirgsregionen weist Ligurien ein kontrastreiches Landschaftsbild auf. Am Meer prägen Olivenhaine, Weinberge und Palmen die Landschaft. Weiter oben dominieren Buchen, Lärchen und Tannen. Ligurien ist eine waldreiche Region.

Eine verbreitete Vegetationsform der ligurischen Küste ist die Macchia, der mediterrane Buschwald. Sie entwickelt sich in Höhenlagen bis ca. 600 m. Ginster, Baumheide, Rosmarin, Myrte, Zistrose, Erdbeerbaum sind einige typische Pflanzen der Macchia. Weitere Gewächse sind Lorbeer, Zedernwacholder, Steinlinde und Steineiche.

Die Landschaft und das Klima Liguriens üben einen ganz besonderen Reiz aus. Ligurien ist eine ideale Gegend zum Baden und Wandern. Beim Wandern in bergigen Höhen hat man neben einer reichhaltigen Flora und Fauna atemberaubende Ausblicke über die weite Gebirgslandschaft auf das Meer. Und zum Baden gibt es größere Sand- und Kiesstrände und auch abgelegenere, felsige Küstenabschnitte.
Für Felskletterer und Höhlengänger finden sich ebenfalls interessante Gebiete, zum Beispiel die Kalkfelsen und Höhlen bei Finale Ligure.

Man kann in Ligurien einige gut erhaltenene Bauwerke der römischen Antike entdecken, so in Ventimiglia oder in Luni. Zwischen Albenga und Alassio verläuft ein Abschnitt der alten Römerstraße Via Iulia Augusta.
Mittelalterliche Kunst und Architektur ist in vielen Orten zu besichtigen. Beispiele sind das Baptisterium und der Dom in Albenga oder das Kloster San Domenico in Taggia.
Eines der moderneren Bauwerke ist der Bahnhof von Savona, der 1960 von Pier Luigi Nervi entworfen wurde, ein anderes das nach einem Entwurf von Aldo Rossi 1992 wieder aufgebaute Teatro Carlo Felice in Genua.

Ligurien ist das ganze Jahr über ein attraktives Reisegebiet. Die durchschnittliche Temperatur am Meer beträgt im Winter kaum weniger als 8 °C, im Sommer liegt sie meistens nicht über 24 °C. Juli und August sind die Monate mit dem geringsten Niederschlag.


zum Seitenanfang